Ersthelferausbildung

Für den Rettungsschwimmer ist natürlich eine fundierte Erste Hilfe Ausbildung unerlässlich.

Regelmäßig werden unsere Aktiven in der Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) an unseren Übungsphantomen geschult. Es besteht ebenfalls die Möglichkeit an einer unserer Phantome ein AED-Gerät anzuschließen. Ein Automatisierter Externer Defibrillator (AED, ugs. Laiendefibrillator oder Defi) ist ein medizinisches Gerät zur Behandlung von Kammerflimmern durch Abgabe von Stromstößen.

Im Gegensatz zu Defibrillatoren aus dem Rettungsdienst oder Kliniken sind AEDs durch ihre Bau- und Funktionsweise besonders für Laienhelfer geeignet.

Auch werden verschiedene Bergungstechniken und Sofortmaßnahmen ständig von unseren aktiven Rettungsschwimmern trainiert.

Unterstützung bekommen wir bei diesem Teil der Ausbildung auch vom Malteser Hilfsdienst (MHD), um unseren Horizont zu erweitern und um eine gute Zusammenarbeit zu pflegen damit wir am Wasser effektiv handeln können. Hierbei erhalten wir auch immer einen Einblick in die umfangreichen Tätigkeiten des MHD.

Zudem sind bzw. werden einige unserer Mitglieder regelmäßig als Sanitätshelfer (SAN A / SAN B) ausgebildet. Diese spezielle Art der Ausbildung wird von den nächst höheren Gliederungen (Bezirk, Landesverband) intern durchgeführt.

Für die Teilnahme am Wachdienst ist die Ausbildung unerlässlich und wird ständig vertieft. 

Erste-Hilfe-Kurse können wir auf Anfrage für interessierte Gruppen anbieten. Ansprechpartner ist hier die Technische Leitung. -> Kontakt